Müll nach Flut
+
Meterhoch türmen sich Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über der Ahr.

Müll aus Hochwassergebieten wird in Hessen verbrannt

Ein Teil des in den Flutgebieten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen angefallenen Sperrmülls wird in Hessen verbrannt. So würden in Heringen (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) dank einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung seit Anfang September durchschnittlich täglich zwischen 100 und 135 Tonnen der Abfälle aus den betroffenen Gebieten verbrannt, teilte das Regierungspräsidium Kassel am Mittwoch mit.

[Kassel - ]Die Ausnahmegenehmigung gelte noch bis Ende des Jahres.

Demnach werde laut aktuellen Schätzungen in Nordrhein-Westfalen mit einem zusätzlichen Abfallaufkommen von rund 170.000 Tonnen gerechnet. In Rheinland-Pfalz seien bereits rund 200.000 Tonnen Sperrmüll abtransportiert worden, weitere 50.000 Tonnen müssten noch eingesammelt werden. Der Sperrmüll wird dem Regierungspräsidium zufolge vorbehandelt, um insbesondere alte Elektrogeräte auszusortieren. [dpa]

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare