Ballnacht im Kasseler Ballhaus
+
Teilnehmer tanzen bei der Ballnacht im Kasseler Ballhaus.

Nach 100 Jahren wird im Kasseler Ballhaus wieder getanzt

Feiern auf den Spuren der Gebrüder Grimm: Gut 200 Menschen haben sich am Samstagabend in Kassel zum „Schlossball Wilhelmshöhe“ getroffen. Das Fest im Ballhaus des im Bergpark gelegenen Schlosses stand unter dem Motto „Tanzen und Wandeln im Weltkulturerbe“. „Nach gut 100 Jahren war es das erste Mal, dass Gäste dort, wo schon die Brüder Grimm getanzt haben, wieder zum Tanz einmarschiert sind“, sagte Thomas Träbing vom Förderverein für Ball- und Tanzkultur in Kassel.

Kassel - In Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) und der GrimmHeimat Nordhessen hat der Verein die Veranstaltung unter coronakonformen Bedingungen organisiert. Nur wer geimpft, genesen oder negativ getestet war bekam laut Träbing Einlass.

Der Ball war angelegt wie um 1900. Abseits der Tanzfläche waren Kutschfahrten im Park und Führungen durch die Gemäldegalerie Alte Meister möglich. „Anzug und Abendkleid waren Pflicht. Zum Einzug erklang der Radetzkymarsch von Johann Strauss“, sagte Träbing.

In dem frisch sanierten Ballhaus durften die Gäste nur unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Vorgaben für das historische Gebäude feiern. So sei es ihnen etwa untersagt gewesen, die historischen Tapeten zu berühren, erläuterte der Vereinspräsident. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare