Eine Frau rollt ein Absperrband der Polizei aus
+
Eine Frau rollt ein Absperrband der Polizei aus.

Nach Bombenfund Evakuierung in Petersberg abgeschlossen

Nach dem Fund zweier Weltkriegsbomben in Petersberg bei Fulda haben bis Donnerstagmittag Anwohner den Gefahrenbereich verlassen. Die Evakuierung sei weitgehend abgeschlossen, derzeit liefen noch Nachkontrollen, sagte eine Polizeisprecherin. Danach solle mit der Entschärfung begonnen werden. Wie lange der Einsatz dauere, lasse sich noch nicht abschätzen.

Fulda - Bei den Weltkriegsbomben handele es sich um zwei 125-Kilo-Sprengkörper. Ursprünglich sollten sie erst am 1. Dezember unschädlich gemacht werden, doch die Behörden hatten die Maßnahmen vorgezogen.

Die Evakuierung fand in einem Radius von 600 Metern statt, betroffen waren rund 350 Menschen. Sie sollten ihre Anwesen bis 9.00 Uhr verlassen. Für Fragen wurde ein Bürgertelefon unter der Nummer 0661 620645 eingerichtet. Die Behörden gingen davon aus, dass das Betretungsverbot für den Sperrkreis zehn Stunden gilt. Im Gemeindezentrum Künzell wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet.

Für die Dauer der Entschärfungsmaßnahmen sollten auch die Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Fulda-Nord und Fulda-Mitte sowie weitere Straßen gesperrt werden. Ein Betriebsgelände sowie eine Kita waren ebenfalls von den Maßnahmen betroffen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare