1. Startseite
  2. Hessen

Nach Bombenfund: Vorbereitungen für Entschärfung laufen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weltkriegsbombe in Frankfurt entdeckt
Die Fundstelle der Bombe im Stadtteil Bockenheim. © --/5vision Media /dpa

Vor der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Frankfurt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Allein 50.000 Liter Wasser und große Mengen Sand werden als Schutzmaßnahme am Fundort aufgeschichtet, wie der Pressesprecher der Frankfurter Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Dadurch solle die Gefahr von herumfliegenden Splittern minimiert werden. Die 500 Kilogramm schwere Bombe war am Montag bei Bauarbeiten im Stadtteil Bockenheim entdeckt worden.

Frankfurt - Der Blindgänger soll am Mittwoch durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen entschärft werden. Dieser hatte vorab erklärt, dass die Bombe womöglich nur durch eine kontrollierte Sprengung entschärft werden könne.

Laut den Angaben sind rund 20.000 Anwohner betroffen, die den Sperrbereich bis Mittwochmorgen 9.00 Uhr räumen müssen. Dort liegt auch ein Pflegeheim. Die rund 260 Bewohnerinnen und Bewohner sollen in ein ehemaliges Hotel gebracht werden. Die Evakuierung sei in enger Abstimmung mit der Stadt geplant worden, hieß es seitens des Heims.

In dem Sperrbereich mit einem Radius von einem Kilometer liegt außerdem ein Teil der Autobahn 648. Sie soll ab dem Westkreuz stadteinwärts gesperrt werden. Auch der öffentliche Nahverkehr wird für die Dauer der Maßnahmen im betroffenen Gebiet eingestellt. Laut Informationen der Deutschen Bahn soll die S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurt-West und Rödelheim zwischen 11.30 Uhr und etwa 17.00 Uhr vorsorglich gesperrt werden. Auch Busse und eine Straßenbahnlinie sind der Frankfurter Verkehrsgesellschaft traffiQ zufolge direkt oder indirekt von Einschränkungen betroffen.

In einer interaktiven Online-Karte der Feuerwehr können die Anwohner nachschauen, ob sie von der Evakuierung betroffen sind. Für alle Anwohner, die für die Dauer der Evakuierung keinen anderen Aufenthaltsort finden, wird eine Betreuungsstelle in der Frankfurter Ballsporthalle eingerichtet. dpa

Auch interessant

Kommentare