+
Feuerwehrleute sind auf der Schnellstrecke zwischen Köln und Frankfurt mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Nach ICE-Brand

Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt wieder frei

Vor gut einem Monat war in einem fahrenden ICE auf der Strecke Köln-Frankfurt ein Brand ausgebrochen. Alle 500 Menschen an Bord wurden gerettet, die Strecke war aber nicht befahrbar. Bis heute.

Feuerwehrleute sind auf der Schnellstrecke zwischen Köln und Frankfurt mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Gut einen Monat nach einem heftigen ICE-Brand rollen die Züge auf der wichtigen Strecke zwischen Köln und Frankfurt wieder auf beiden Gleisen. "Der Verkehr auf der Schnellfahrstrecke Köln - Rhein/Main ist heute Morgen planmäßig angelaufen", sagte ein Bahnsprecher am Sonntag. "Es kommt derzeit zu keinen nennenswerten Verspätungen."

In einem fahrenden ICE war am 12. Oktober ein Feuer ausgebrochen. Alle gut 500 Menschen an Bord wurden gerettet. Fünf erlitten leichte Verletzungen. Das Feuer zerstörte den Zug und beschädigte die Gleise auf rund 60 Metern in Fahrtrichtung. In der Gegenrichtung gab es Schäden auf 14 Metern.

Nach dem Feuer war der Bahnverkehr an der betroffenen Stelle zunächst eingleisig wieder aufgenommen worden. Die Brandursache ist weiter unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare