Nach Streikende: Zugverkehr in Hessen normalisiert sich

Nach dem Ende des Streiks der Lokführergewerkschaft GDL ist der Zugbetrieb in Hessen am Mittwochmorgen wieder weitgehend normal gestartet. In einzelnen Fällen könne es zu Verspätungen oder Ausfällen kommen, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Morgen mit. Davon seien in Hessen vor allem der Regional- und der S-Bahn-Verkehr betroffen. Grundsätzlich werde ab Mittwoch jedoch wieder das gesamte Fahrplanangebot gefahren.

Frankfurt/Main - Die GDL-Mitglieder hatten seit Montagmorgen erneut für höhere Gehälter und bessere Arbeitsbedingungen gestreikt. Es war bereits der zweite Streik im laufenden Tarifkonflikt. Stark betroffen war unter anderem der S-Bahn-Verkehr im Rhein-Main-Gebiet. So fuhren die meisten Linien im Bereich des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) nur alle 60 Minuten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare