Brand an Autobahn-Tankstelle
+
Die Feuerwehr löscht einen Brand an der Autobahn-Tankstelle Gräfenhausen-Ost.

Nach Tankstellen-Brand auf Raststätte: Sichtschutz errichtet

Nach dem Großbrand auf der Autobahnraststätte Gräfenhausen-Ost an der Autobahn 5 will der Betreiber einen Bauzaun mit Sichtschutz errichten. Mittlerweile seien nämlich die Aufräum- und Reinigungsarbeiten auf der Raststätte nahe dem südhessischen Weiterstadt in vollem Gang. Die Anlage werde wohl für einen längeren Zeitraum geschlossen bleiben, wie eine Sprecherin des Unternehmens Tank & Rast am Mittwoch mitteilte.

Weiterstadt - Derzeit würden der Brandschutt abgetragen und die Gebäude gesichert. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ über das Thema berichtet.

Ein 54-jähriger Mann war am Montagmorgen gegen einen Träger der Dachkonstruktion der Anlage gefahren. Sein Wagen zerbrach in zwei Teile und geriet in Brand, der Mann kam ums Leben. Mehrere Zapfsäulen, ein Transporter und das Dach der Anlage im Kreis Darmstadt-Dieburg fingen Feuer. Stundenlang kämpften bis zu 180 Feuerwehrleute gegen die Flammen. Nur die Geistesgegenwart eines Kassierers verhinderte eine mögliche Katastrophe. Der Mann hatte mit einem Notaus-Schalter in letzter Sekunde die Benzinzufuhr zu den Zapfsäulen abgestellt und so eine mögliche Explosion verhindert. Der entstandene Sachschaden sollte sich nach ersten Schätzungen im einstelligen Millionenbereich bewegen.

Der an der Raststätte vorbeiführende E-Highway - eine Teststrecke für elektrisch betriebene Lastwagen auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Darmstadt - war laut Polizei nicht von dem Feuer betroffen, da er sich weit genug entfernt befinde. Zu früheren Angaben, wonach es auf der Tankstelle nur einen Hydranten gebe, weswegen das Löschwasser teilweise mit Tanklastwagen zur Brandstelle gefahren worden sei, erklärte die Sprecherin, dort befänden sich zwei Löschwasserentnahmestellen sowie ein zusätzlicher Löschwassertank. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare