+
Ein „Tiger”-Kampfhubschrauber schwebt während eines Übungsschießen über dem Truppenübungsplatz Oberlausitz.

Nordhessen

Nach tödlichem „Tiger”-Absturz sind Soldaten zurück aus Mali

Mit einem Appell werden heute vom Auslandseinsatz zurückgekehrte Soldaten des Kampfhubschrauberregiments 36 im nordhessischen Fritzlar empfangen.

Mit einem Appell werden heute vom Auslandseinsatz zurückgekehrte Soldaten des Kampfhubschrauberregiments 36 im nordhessischen Fritzlar empfangen. Die Einheit hatte mit 363 Soldaten und vier „Tiger”-Kampfhubschraubern an der UN-Mission Minusma teilgenommen. Dabei war es auch zu Todesfällen im westafrikanischen Mali gekommen: Ein 33-jähriger Major und ein 47-jähriger Stabshauptmann aus Fritzlar starben 2017 bei dem Absturz ihres Kampfhubschraubers. Die Untersuchungen des Unfalls sind noch nicht abgeschlossen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird am Dienstag dem Kampfhubschrauberregiment die Auszeichnung „Hessisches Fahnenband” verleihen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare