Neue Anlage für Nacktmulle im Frankfurter Zoo in Planung

Der Zoo Frankfurt hat die Planung einer Anlage für Nacktmulle im Grzimekhaus bekannt gegeben. Ein sechs Quadratmeter großes Gehege in dessen Tagabteilung soll ab kommendem Frühjahr einen Blick in die Tunnel der unterirdisch lebenden Nacktmulle ermöglichen, wie der Zoo am Donnerstag mitteilte. Er erhält dafür finanzielle und handwerkliche Unterstützung vom Förderverein Zoo-Freunde Frankfurt.

Frankfurt am Main - Als erster Schritt wurden bereits die Glasscheibe der ehemaligen Tupaia-Anlage ausgebaut und das Gehege leergeräumt, hieß es.

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Nacktmullen sind die Halbwüsten Ostafrikas. Sie sind etwa sieben bis elf Zentimeter lang, haben eine faltige, rosafarbene und unbehaarte Haut und in ihrem Gesicht zwei große Grabzähne sowie einige Tasthaare. Ihre Augen und Ohren sind winzig. „Aufgrund ihres Aussehens fasziniert diese für den Zoo Frankfurt neue Tierart“, erklärte Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Dr. Ina Hartwig am Donnerstag. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare