1. Startseite
  2. Hessen

Neue App und neue Internetangebote zu NS-Zeit in Frankfurt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei neue digitale Angebote wollen den Zugang zu Informationen über die NS-Zeit in Frankfurt vereinfachen. Dazu gehört die „Frankfurt History App“, die die historischen Ereignisse mit Rundgängen erfahrbar machen soll. Mehr als 1000 konkrete Orte in der Stadt sind dazu abrufbar, wie das Historische Museum Frankfurt am Donnerstag mitteilte. Beteiligt sind auch das Jüdische Museum Frankfurt und das Institut für Stadtgeschichte.

Frankfurt/Main - Ein „Digital Memorial“ erinnert an die rund 12.000 aus Frankfurt deportierten und ermordeten Jüdinnen und Juden. Es richte sich nicht nur an Forscherinnen und Forscher, sondern auch an Familienangehörige, die nach ihren Frankfurter Wurzeln suchen, wie das Jüdische Museum erklärte. Dabei helfe eine Recherchefunktion, die die Suche nach verschiedenen Kriterien wie Vor- oder Nachnamen ermögliche.

Eine Gedächtnisplattform unter der Adresse www.frankfurt-und-der-ns.de soll zudem alle Angebote der Museen sowie von Archiven und Initiativen bündeln. Mehr als 15.000 Datensätze sollen zugänglich gemacht werden. Auch ein Veranstaltungskalender ist enthalten.

Die „Frankfurt History App“ kann über den Apple-Store heruntergeladen werden, für Android-Handys soll sie in Kürze erhältlich sein, erklärte eine Sprecherin des Historischen Museums Frankfurt. dpa

Auch interessant

Kommentare