1. Startseite
  2. Hessen

Neues Frankfurter Stadtoberhaupt wird im März gewählt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rathaus Römer
Die Spiegelbilder des Rathaus „Römer“ überlagern sich in einem doppelverglastem Fenster. © Andreas Arnold/dpa/Archivbild

Der Nachfolger oder die Nachfolgerin des abgewählten Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) soll im kommenden März bestimmt werden. Das beschloss die Stadtverordnetenversammlung der Mainmetropole am Donnerstagabend. Die OB-Wahl findet dem Beschluss zufolge am Sonntag, 5. März 2023, statt, eine mögliche Stichwahl drei Wochen später am 26.

Frankfurt/Main - März 2023. Der Antrag zum Wahltermin wurde von den Fraktionen der Grünen, von CDU, SPD, FDP und Volt gemeinsam gestellt.

Feldmann war am 6. November mit einem Bürgerentscheid abgewählt worden und ist seit dem vergangenen Freitag nicht mehr im Amt. Bis zur Neuwahl übernimmt seine bisherige Stellvertreterin, Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne), die Amtsgeschäfte.

Erste Bewerbungen für den OB-Posten gibt es bereits: Für die SPD tritt Planungsdezernent Mike Josef an. Für die CDU soll der ehemalige Bürgermeister und Kämmerer Uwe Becker ins Rennen gehen, für die Grünen die Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann. Ihre Personalie muss am Wochenende von der Parteibasis bestätigt werden. dpa

Auch interessant

Kommentare