Empfehlungen der Verkehrsexperten

Ohne Stau in den Urlaub

Morgen beginnen die hessischen Sommerferien. Damit das große Verkehrschaos ausbleibt, hier die wichtigsten Tipps und Hinweise für Autofahrer und Urlaubsreisende.

Alternative Routen wählen

Der ADAC Hessen-Thüringen warnt auf seiner Webseite, dass die Hauptreiserouten Richtung Süden am Wochenende an ihre Kapazitätsgrenzen kommen könnten. Morgen beginnen nämlich nicht nur in Hessen die Ferien, sondern auch in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und dem Norden der Niederlande. Zudem wälzt sich am Wochenende eine zweite Reisewelle aus Nordrhein-Westfalen und der Mitte der Niederlande durch Hessen.

Rushhour meiden

Auch wenn der tägliche Pendlerverkehr in den Sommerferien tendenziell abnimmt – Verkehrsdaten aus dem vergangenen Jahr belegen, dass sich in der Ferienzeit bis zu zehn Prozent weniger Fahrzeuge im Ballungsraum tummeln –, sollte die Rushhour im Rhein-Main-Gebiet gemieden werden. Das zumindest empfiehlt die hessische Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil.  

Antizyklisch reisen

Das Risiko, an den Reisewochenenden im Stau zu stehen, ist besonders hoch. Der ADAC rät daher, möglichst auf einen anderen Reisetag unter der Woche auszuweichen. Gute Reisetage seien der Dienstag oder der Mittwoch. Mit einem besonders hohen Verkehrsaufkommen sei am morgigen Freitag, dem Hauptreisetag zum Ferienstart, zu rechnen. „Wer seinen Reiseantritt flexibel gestalten kann, sollte diesen auf einen anderen Tag verlegen, zumindest aber vor der Mittagszeit den Ballungsraum Rhein-Main passiert haben“, so die Empfehlung von Hessen Mobil.

Achtung, Baustellen!

Hessen Mobil weiß um das erhöhte Verkehrsaufkommen am kommenden Hauptreisewochenende und verzichtet von morgen, 12 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, auf die Einrichtung von Tagesbaustellen. In den diversen Dauerbaustellen – auf der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg-Nord, auf der A7 zwischen Guxhagen und Kassel-Süd, auf der A3 zwischen Obertshausen und dem Offenbacher Kreuz, auf der A45 zwischen dem Gambacher Kreuz und Dillenburg sowie der A5/A67 zwischen Weiterstadt und Pfungstadt – werde die Anzahl der bestehenden Fahrstreifen aufrechterhalten, teilt die Straßenverkehrsbehörde mit.

Überdies hat Hessen Mobil alle Dauerbaustellen hinsichtlich der Baustelleneinrichtung und der Verkehrsführung kontrolliert. Die Verkehrsbehörde kommt zu dem Ergebnis, dass allesamt höchste Sicherheitsstandards erfüllen.

Frühzeitig zum Airport

Viele Hessen starten mit dem Flieger in den Urlaub. Bei 210 000 Fluggästen pro Ferientag rät der Flughafenbetreiber Fraport deshalb Urlaubern wie Geschäftsreisenden eine frühzeitige Anreise zum Airport. Generell sollten sie sich zweieinhalb Stunden vor Abflug an ihren Check-in-Schaltern einfinden.

Abgesehen davon sei zu beachten, dass die Transportbahn „Sky Line“ bis zum 5. August nur eingeschränkt zwischen Terminal 1 und 2 verkehrt. Von Montag bis Freitag sowie am Wochenende des 30. und 31. Juli pendeln die Züge nur zwischen den Flugsteigen A/Z und B/C am Terminal 2. Der Halt am Terminal 2 entfällt. Es gibt einen Ersatzverkehr mit Bussen. Für Fluggäste, die mit dem Zug am Fernbahnhof an- oder abreisen, wird eine weitere Buslinie eingerichtet, die den Fernbahnhof zwischen fünf und 23 Uhr direkt mit Terminal 2 verbindet. Alle Haltestellen sind ausgeschildert.

Urlauber, die mit der S-Bahn anreisen, sollten zudem bedenken, dass die Bauarbeiten im Frankfurter S-Bahn-Tunnel zu Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr führen und auch die Bahnen zum und vom Flughafen Frankfurt betreffen. Bekanntlich ist der S-Bahn-Tunnel von Samstag an bis zum 26. August komplett gesperrt. Grund ist die Erneuerung eines veralteten Stellwerks für Züge.

Wer sich einen Überblick über die Situation auf hessischen Straßen machen möchte, der findet aktuelle Verkehrsinformationen auf . Infos zur Tunnel-Sperrung in Frankfurt sowie die Ersatzfahrpläne finden sich auf .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare