Alexander Lorz
+
Alexander Lorz (CDU) bei einer Pressekonferenz.

Opposition: Kultusminister ignoriert Hilferufe von Lehrern

Vertreter der Opposition im hessischen Landtag haben Kultusminister Alexander Lorz (CDU) vorgeworfen, die Nöte der Lehrer nicht ernst zu nehmen. Lorz ignoriere nach wie vor die unzähligen Brandbriefe und Hilferufe, sagte die Vorsitzende der Linksfraktion, Elisabeth Kula, am Donnerstag in Wiesbaden. Die Arbeitsbelastung in den Schulen sei immens hoch, Corona habe das Problem deutlich verstärkt.

Wiesbaden - Deswegen müsse die Zahl der Pflichtstunden reduziert und Lerngruppen verkleinert werden.

„Seit Jahren ist bekannt, dass tausende Lehrerinnen und Lehrer fehlen“, sagte Kula. Besonders hart treffe das die Grundschulen. „Längst ist fachfremder Unterricht an der Tagesordnung, ebenso regelmäßiger Unterrichtsausfall.“ Dies werde sich in den kommenden Jahren auch wegen des Rechtsanspruchs auf Ganztagsunterricht noch verstärken.

Der AfD-Abgeordnete Arno Enners kritisierte, das Land stelle nur halbherzig neue Lehrer ein. Allerdings seien rund 13 Prozent der Lehrer an Hessens Grund- und weiterführenden Schulen 60 Jahre oder älter - und gingen somit vorhersehbar bald in den Ruhestand. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare