1. Startseite
  2. Hessen

Ukraine-Krieg: Panzer-Transporte in Hessen gesichtet - Menschen sind besorgt

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Panzertransporte: Menschen sind beunruhigt von den ungewöhnlichen Bildern, die jahrelang eine Seltenheit waren. (Symbolbild)
Panzertransporte: Menschen sind beunruhigt von den ungewöhnlichen Bildern, die jahrelang eine Seltenheit waren. (Symbolbild) ©  Armin Weigel/dpa

Mit Panzern beladene Züge sorgen aktuell für Diskussionen in Hessen. Nun äußert sich die Bundeswehr zu den Sichtungen der Transporten.

Frankfurt – In verschiedenen Regionen Hessens haben in den vergangenen Tagen – vor allem vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs – Züge, die mit Panzern der Bundeswehr beladen waren, für Diskussionen in den Sozialen Netzwerken und darüber hinaus gesorgt. Unter anderem ist von Sichtungen der Bahnen in Gießen, in Osthessen und auf der Strecke zwischen Frankfurt und Mannheim die Rede. Bilder und Videos machen die Runde.

So wurden die Panzer-Züge etwa am Wochenende auf der Strecke der Main-Weser-Bahn nach Süden quer durch die Innenstadt von Gießen gesichtet*. Das Portal Osthessen News berichtet dagegen von Waggons, die in Richtung Norden unterwegs waren. Unter anderem sollen die mit Bundeswehr-Material beladenen Bahnen in Hünfeld und in Fulda gesehen worden sein. Auf Twitter berichtet ein Nutzer außerdem von einem mit 20 bis 30 Panzern beladenen Zug zwischen Frankfurt und Mannheim. „Ich bin hoffentlich nicht der einzige, dem so was heutzutage Angst macht“, schreibt er.

Ukraine-Konflikt: Bundeswehr hält sich zu Panzer-Transporten bedeckt

Bei der Bundeswehr erklärt ein Sprecher gegenüber der Gießener Allgemeinen Zeitung: „Grundsätzlich kann man sagen, dass derzeit natürlich sehr viel in Bewegung ist. Deutschland ist aufgrund der Lage ein Drehkreuz für viele Armeen.“ Mit weiteren Informationen halten sich die Verantwortlichen jedoch zurück: „Wir können nicht sagen, was im Moment gerade wohin verlagert wird. Wir geben darüber keine Informationen heraus.“ Hintergrund sei die aktuelle Sicherheitslage während des Ukraine-Kriegs.

Derweil ist die Hilfsbereitschaft in Hessen für Flüchtlinge aus der Ukraine groß. In Frankfurt sind zwei Flüchtlingsunterkünfte sind schon reaktiviert, zwei Sporthallen kommen jetzt hinzu.* (fd) *fnp.de und giessener-allgemeine.de sind Teil von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare