Was die Parteien für die dünner besiedelten Gegenden wollen

Die Menschen in Hessen sollen gut leben können – Überall im Land. Das haben sich alle Parteien auf die Fahne geschrieben. Doch oft ist die Versorgung etwa mit Ärzten und Geschäften in der Stadt deutlich besser als auf dem Land.

Die Menschen in Hessen sollen gut leben können – Überall im Land. Das haben sich alle Parteien auf die Fahne geschrieben. Doch oft ist die Versorgung etwa mit Ärzten und Geschäften in der Stadt deutlich besser als auf dem Land. Was will die Politik dagegen unternehmen?

  Die CDU verweist unter anderem auf die Initiative „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“, mit der Geld speziell in den ländlichen Raum fließt. Um langes Pendeln zu vermeiden, würden Arbeitsplätze zu den Menschen in deren ländliche Heimat verlegt – etwa in der Finanzverwaltung. Bei der Gesundheitsversorgung setzt die CDU auf Landarztpraxen und das Projekt „Gemeindeschwester 2.0“. „Darüber hinaus investieren wir in die Mobilität auf dem Land und stärken den ÖPNV mit innovativen Ansätzen wie den Bürgerbussen.“

  Für die SPD hat es Priorität, den „Abzug des Sozialstaates aus der Fläche zu stoppen“. Öffentliche Leistungen wie Gesundheit, Bildung und Kultur müssten allen Menschen zugänglich sein. „Unser zweites Augenmerk gilt der regionalen Wirtschaftsentwicklung.“ Mit dem Umbau von ungenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern sollen mehr kleine und altersgerechte Wohnungen entstehen.

  Die Grünen wollen den ländlichen Raum „weiterhin mit einer Vielzahl von Maßnahmen stärken, um gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land zu gewährleisten“. Dazu gehörten innovative öffentliche Nahverkehrsangebote – von der Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken bis zu Car-Sharing, Bürgerbussen und Elektromobilität. „Wir wollen die Breitbandversorgung ausbauen und die Verlagerung von Arbeitsplätzen in den ländlichen Raum stärken.“ Für die ärztliche Versorgung wollen die Grünen Patientenmobile und Ärztezentren fördern.

  Auch die Linken wollen gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. „Das bedeutet: Keine Schulschließungen, Verbesserung der ärztlichen Versorgung und der Erhalt von Krankenhäusern sowie Ausbau der öffentlichen Infrastruktur“. Die Partei fordert mehr Busse und Bahnen auf dem Land.

  Der ländliche Raum ist für die FDP nicht nur ein Ort der Landwirtschaft, sondern auch eine Zukunftsregion. „Wir wollen daher die Lebens- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum besonders fördern und die Digitalisierung genauso voranbringen wie die Verkehrsverbindungen – ob Landesstraßen oder ÖPNV.“

  Die Attraktivität der Städte und der Umgebung der Metropolen durch die dortige Lebensart und Arbeitsplätze führt nach Ansicht der AfD zu einer Reihe von Effekten, denen entgegengewirkt werden müsse. Dies könne durch die Ansiedlung von Unternehmen erfolgen. „Hierzu sind Fördermaßnahmen sinnvoll und erforderlich, zum Beispiel eine Verbesserung der Straßeninfrastruktur, Bereitstellung einer leistungsfähigen und flächendeckenden digitalen Infrastruktur sowie Beseitigung bürokratischer Hindernisse.“ lhe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare