+
Auf einem Tisch im Schwurgerichtssaal im Landgericht Karlsruhe (Baden-Württemberg) liegt am ein Richterhammer aus Holz.

Pensionierter Beamter betrügt wegen Spielsucht Krankenkasse

Mit gefälschten Rezepten hat ein pensionierter Postbeamter seine Krankenkasse um 8000 Euro betrogen. Das Geld muss er nun nicht nur zurückzahlen, sondern auch 2000 Euro Geldstrafe berappen. Dazu verurteilte ihn am Dienstag das Amtsgericht Frankfurt.

Mit gefälschten Rezepten hat ein pensionierter Postbeamter seine Krankenkasse um 8000 Euro betrogen. Das Geld muss er nun nicht nur zurückzahlen, sondern auch 2000 Euro Geldstrafe berappen. Dazu verurteilte ihn am Dienstag das Amtsgericht Frankfurt.

Der 64-Jährige war laut Gericht wegen seiner Spielsucht ständig in Geldnöten. Zwischen 2012 und 2015 reichte er 51 Mal Rezepte über Medikamente ein, die er in Wirklichkeit gar nicht bezogen hatte.

Durch die Geldstrafe sind seine Pensionsansprüche nicht gefährdet. Strafmindernd wirkte sich auch aus, dass der Mann schon vor dem Prozess eine Rückzahlungsvereinbarung mit seiner Krankenkasse geschlossen und 2000 Euro bereits beglichen hat.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare