Andrea Petkovic
+
Andrea Petkovic spielt eine Vorhand.

Petkovic bei Turnier in Bad Homburg im Achtelfinale

Andrea Petkovic zieht beim Tennis-Turnier in Bad Homburg ins Achtelfinale ein. Mona Barthel hingegen scheidet bereits in der ersten Runde aus. Angelique Kerber greift erst am Montag ins Turniergeschehen ein.

Bad Homburg - Andrea Petkovic hat bei der Premiere des Damen-Tennisturniers in Bad Homburg einen Auftaktsieg gefeiert. Die Darmstädterin gewann am Sonntag gegen die Rumänin Sorana Cirstea mit 6:3, 6:4 und steht im Achtelfinale. In Tamara Korpatsch erreichte eine weitere Deutsche das Feld der besten 16. Angelique Kerber greift bei der Generalprobe für die am 28. Juni beginnenden All England Championships in Wimbledon erst am Montag ins Turniergeschehen ein.

Im ersten Satz hatte Petkovic wenig Probleme mit ihrer Gegnerin und verwandelte bereits nach knapp 27 Minuten ihren zweiten Satzball zur Führung. Der zweite Satz war dagegen eng umkämpft. Doch nach 1:22 Stunden unterlief Cirstea im entscheidenden Moment ein Doppelfehler. Petkovic siegte mit dem ersten Matchball.

„Ich habe das gesamte Match über gut aufgeschlagen und wurde kein einziges Mal gebreakt. Das ist ein Fortschritt“, sagte die 33-Jährige nach dem gelungenen Start vor den Augen ihrer Familie und Freunde. „Ich war schon etwas nervöser als bei anderen Events. Ich war voll fokussiert, habe aber den Nervenkitzel gemerkt“, berichtete Petkovic.

Die 26 Jahre alte Hamburgerin Korpatsch rang bei der mit 235 238 Dollar dotierten Veranstaltung die Schwedin Rebecca Peterson mit 7:5, 2:6, 7:6 (7:5) nieder. Mona Barthel hingegen ist bereits ausgeschieden. Die 30-Jährige aus Neumünster scheiterte gleich im Eröffnungsspiel des WTA-Turniers an Patricia Maria Tig aus Rumänien mit 6:7 (4:7), 3:6. Ebenfalls raus ist Mara Guth aus Usingen, die mit 0:6, 3:6 gegen Nadia Podoroska aus Argentinien den Kürzeren zog.

Kerber, die zuletzt in Berlin bereits im Achtelfinale gescheitert war, schlägt am Montag erstmals in Bad Homburg auf. Gegnerin ist die Russin Ekaterina Jaschina. „Es fühlt sich gut an, zu Hause zu spielen“, sagte die 33 Jahre alte Kielerin, die in Bad Homburg auch Turnierbotschafterin ist. „Wir haben hier ein wunderschönes kleines Boutique-Turnier und ich hoffe, ich habe hier noch ein paar gute Matches und kann, so weit es geht, hoffentlich bis zum Ende spielen, bevor ich dann nach London anreise.“

Die Turnier-Premiere in Bad Homburg sollte eigentlich schon im vergangenen Jahr steigen, musste damals wegen der Corona-Pandemie aber abgesagt werden. „Man sieht jetzt das Endergebnis von wirklich harten Monaten. Ich war von Anfang an dabei, wie das Turnier entstanden ist, wie viel Herzblut man reingesteckt hat, gerade in dieser schwierigen Zeit, durch die wir alle gehen mussten“, sagte Kerber.

Besonders froh ist die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin darüber, dass wieder vor Zuschauern gespielt werden darf. Täglich können 600 Fans die Spiele im Kurpark verfolgen. An Nummer eins gesetzt ist die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien. Kurzfristig absagen musste die rumänische Weltranglisten-Dritte Simona Halep (Wadenprobleme). dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare