Pfeiffer Vacuum profitiert von Nachfrage aus Chipindustrie

Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum profitiert weiter kräftig von der hohen Nachfrage von Chipherstellern und hat seine Prognose erneut erhöht. So geht das Unternehmen im Gesamtjahr nun von einem Umsatz zwischen 730 und 750 Millionen Euro aus, wie Pfeiffer am Dienstag im hessischen Aßlar mitteilte. Zuletzt standen 710 bis 730 Millionen im Plan des Managements.

Asslar - Das Unternehmen verwies auf einen Auftragsbestand in Rekordhöhe. Die Marge des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern soll weiter zwischen 12 und 13 Prozent liegen - und damit deutlich über dem Vorjahreswert von 7,3 Prozent.

Aufwind verleiht die hohe Nachfrage der Halbleiterindustrie in den ersten neun Monaten. Die Chipfirmen bauen derzeit ihre Kapazitäten wegen des weltweiten Chipmangels aus und brauchen für die Produktion in Reinräumen spezielle Vakuumpumpen. Das trieb die Erlöse von Pfeiffer in die Höhe. Insgesamt wuchs der Umsatz in den ersten neun Monaten nach vorläufigen Zahlen um gut ein Viertel auf den Rekordwert von 575,3 Millionen Euro. Die Erlöse in der Halbleitersparte wuchsen darunter um knapp 36 Prozent. Der Konzern steigerte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern mit 74 Millionen Euro auf mehr als das Doppelte. Vollständige Neunmonatszahlen legt Pfeiffer Vacuum am 4. November vor. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare