Landgericht Frankfurt am Main
+
Ein Schild weist auf das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt am Main hin.

Pferdehalterin wegen Tierquälerei vor Gericht: Keine Aussage

Wegen Tierquälerei hat sich seit Donnerstag eine 52 Jahre alte Pferdehalterin aus dem Main-Taunus-Kreis vor dem Amtsgericht Frankfurt zu verantworten. Die Anklage legt ihr zur Last, das Pferd nicht ordnungsgemäß in tierärztliche Behandlung gegeben sowie mit Futter und Wasser versorgt zu haben. Im Mai 2019 kam es zu einem Ausbruch des Tieres, bei dem vollkommen unbehandelte und wunde Hufen festgestellt worden waren.

Frankfurt/Main - Vier Katzen, die in der Wohnung der 52-Jährigen vorgefunden wurden, wirkten ebenfalls stark vernachlässigt. (Aktenzeichen 8940 Js 230185/19)

Am ersten Verhandlungstag äußerte sich die Angeklagte nicht zu den Vorwürfen. Mehrere Anwohner und Spaziergänger hatten sich bereits im Vorfeld an die Polizei gewandt, weil ihnen der schlechte Zustand des Pferdes aufgefallen war. Schon vor einigen Jahren hatte es ein Strafverfahren wegen Tierquälerei gegeben, das jedoch in zweiter Instanz eingestellt worden war. Wegen der umfangreichen Beweisaufnahme mit zahlreichen Zeugenvernehmungen musste das Gericht noch einen zweiten Verhandlungstag Mitte Juli terminieren. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare