Pilotprojekt für Gratis-Menstruationsartikel in Schulen

Die Frankfurter Stadtverordneten haben ein Pilotprojekt für kostenlose Menstruationsprodukte an Schulen und Jugendeinrichtungen beschlossen. Der Magistrat solle dafür ein Konzept erarbeiten, heißt es in dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung von Donnerstagabend. Ziel ist, Schülerinnen von den Kosten zu entlasten, die auf 200 Euro pro Jahr geschätzt werden.

Frankfurt/Main - Ein Jahr lang sollen Erfahrungen gesammelt und Kosten evaluiert werden. Der Magistrat soll prüfen, ob Bundes- und Landesmittel zur Verfügung stehen und sich beim Land dafür einsetzen, dass das Projekt auf Hochschulen ausgeweitet werden kann.

Die Idee geht auf eine Initiative des StadtschülerInnenrats zurück. Dieser begrüßte den Beschluss: „Wir möchten uns bei der Römerkoalition bedanken, dass sie unsere Initiative aufgegriffen hat und den Kampf gegen die Periodenarmut aufnimmt.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare