Eine ältere Frau telefoniert
+
Anruf mit schlimmen Folgen: Eine Frau aus Fulda fällt auf Wunderheiler rein - und verliert eine Menge Geld. (Symbolbild)

Fulda

„Wunderheiler“ zocken Frau fünfstellige Summe ab - und bedrohen ihre Kinder

  • Karolin Schäfer
    vonKarolin Schäfer
    schließen

Eine Frau aus Fulda fällt auf eine Betrugsmasche rein. Vermeintliche Wunderheiler zocken ihr mehrere hohe Geldbeträge ab - und drohen ihren Kindern.

Fulda - Ob der Enkeltrick am Telefon oder Mega-Gewinn bei einem Gewinnspiel: Viele Betrugsmaschen sind bekannt - auch der Polizei. Dieser ungewöhnliche Fall sorgte allerdings zunächst für Verwunderung. Eine 61-jährige Frau aus Fulda fiel auf einen betrügerischen Wunderheiler rein.

Schon über mehrere Wochen hatte die Frau telefonischen Kontakt mit den vermeintlichen Wunderheilern. Eine russische Fernsehsendung, bei der auch deutsche Telefonnummer eingeblendet wurden, machte sie darauf aufmerksam. Eine russischsprachige Bande wollte ihr Gegenstände mit heilender Wirkung andrehen. Dann drohten sie, ihren Kindern würden schreckliche Dinge passieren, wenn sie die Anrufer nicht bezahle.

Fulda: Frau fällt auf Wunderheiler rein - und bezahlt hohe Geldsummen

Also übergab die Frau aus Fulda eine fünfstellige Summe einem der mutmaßlichen Täter. Zudem überwies sie ähnlich viel Geld nach Georgien.

Erneut meldeten sich die Betrüger bei der 61-Jährigen. Diesmal sollte sie eine deutlich höhere Geldsumme in bar übergeben. Allerdings wurde die Tochter der Frau darauf aufmerksam. Gemeinsam mit ihrer Mutter wendeten sie sich an die Polizei. Bei einer späteren Geldübergabe gelang es den Beamten den mutmaßlichen Täter festzunehmen.

Fulda: Polizei gelingt Festnahme - Täter in Haft

Der 44-jährige Mann wurde am Donnerstag, 19.11.2020, beim Amtsgericht Fulda vorgeführt. Wegen möglicher Fluchtgefahr sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft.

Die Polizei rät bei Trickbetrügereien am Telefon sofort aufzulegen, wenn etwas merkwürdig erscheint. Geld sollte niemals an Unbekannte überwiesen oder übergeben werden. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich an Familie oder Vertraute wenden. Aber auch die Polizei kann über den Notruf 110 kontaktiert werden. (kas)

Erst in der vergangenen Woche hatte eine Frau aus Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) 20.000 Euro bei einem Betrug am Telefon verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion