+
ARCHIV - Ein mit einer Pistole bewaffneter Polizeibeamter steht am 16.02.2015 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) während des Rosenmontagszuges auf der Königsallee. Foto: Martin Gerten/dpa (zu lhe-BLICKPUNKT vom 29.01.2016: Polizei an "tollen Tagen" mit Großaufgebot) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Sicherheitsvorkehrungen an Fasching

Polizei an „tollen Tagen” mit Großaufgebot

Nach den Terroranschlägen in Paris und Istanbul und den Übergriffen in Köln ist die Polizei in Hessen mit Blick auf die bevorstehenden „tollen Tage” alarmiert.

Nach den Terroranschlägen in Paris und Istanbul und den Übergriffen in Köln ist die Polizei in Hessen mit Blick auf die bevorstehenden „tollen Tage” alarmiert. „Die Präsenz wird deutlich erhöht”, sagt der Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) in Wiesbaden, Christoph Schulte. Die Frankfurter Polizei plane mit „einem erhöhten Kräfteansatz”, sagte Sprecher Alexander Kießling.

Nach Köln, wo in der Silvesternacht Gruppen von Männern Frauen umzingelt, bestohlen und sexuell bedrängt hatten, sollen bei Fastnacht-Veranstaltungen in Hessen „vermehrt Kommunikationspolizisten eingesetzt werden”, kündigt Schulte an.

Die Karnevalisten wollen sich ihren Spaß nicht vermiesen lassen, aber auch nicht wegschauen. „Wir raten zur Achtsamkeit”, sagt der Präsident des Karneval-Verbandes Kurhessen, Heiko Rudolph. Hinweise oder gar Vorschriften für die Kostümierung gebe es keine, teilt der Bund Deutscher Karneval mit. „Wir wollen niemanden wild machen mit solchen Sachen”, erläutert Präsident Volker Wagner.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare