1. Startseite
  2. Hessen

Lügengeschichte an Kasseler Realschule - Schüler wollte Unterrichtsausfall erreichen

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb, Florian Dörr

Kommentare

In der Luisenschule im Vorderen Westen in Kassel gab es einen größeren Polizeieinsatz. Nun stellte sich heraus, dass ein Schüler absichtlich falschen Alarm geschlagen hatte.

+++ 14.58 Uhr: Nachdem die Polizei bereits mitgeteilt hatte, dass an der Luisenschule im Vorderen Westen in Kassel keine Hinweise darauf vorlagen, dass eine Gefahr bestanden habe, gibt sie nun vollends Entwarnung. Der Maskierte mit Messer sei nur eine Erfindung eines Schülers gewesen, schreiben die Beamten in einer Mitteilung. Das hätten weitere Ermittlungen der Kasseler Kriminalpolizei ergeben.

Der betroffene Schüler habe laut Polizei inzwischen zugegeben, die Begegnung mit dem Unbekannten frei erfunden zu haben, um einen Unterrichtsausfall zu erreichen. Demzufolge habe zu keiner Zeit wirklich eine Gefahr für die Schülerinnen und Schüler der Luisenschule bestanden. Den noch strafunmündigen Jungen erwarten nun Gespräche mit präventiver Ausrichtung mit der Polizei und der Schule.

Polizeieinsatz in Kasseler Luisenschule - Polizei nennt Details

Update vom Dienstag, 18. Oktober, 12.18 Uhr: Weiterhin ist die Polizei an der Luisenschule im Vorderen Westen in Kassel im Einsatz. Hier hatte gegen 10 Uhr ein Schüler die Beamten alarmiert und einen Unbekannten mit Messer im Schulgebäude gemeldet (siehe Erstmeldung von 11.26 Uhr). Nach Aussage des Jungen soll die männliche Person maskiert gewesen sein.

Mehrere Streifen der Kasseler Polizei machten sich auf den Weg, sicherten das Gebäude und brachten Schüler und Lehrer in Sicherheit. Der Verdächtige, so teilen die Beamten nun mit, wurde jedoch nicht gefunden. „Derzeit liegen keine Hinweise darauf vor, dass eine konkrete Gefahr bestanden hatte“, heißt es.

Aktuell gibt es einen Polizeieinsatz in der Luisenschule in Kassel.
Aktuell gibt es einen Polizeieinsatz in der Luisenschule in Kassel. © Ulrike Pflüger-Scherb

Aktuell ist die Polizei jedoch „vorsorglich“ weiterhin im Einsatz an der Luisenschule in Kassel. Der Schulbetrieb läuft allerdings wieder in normalen Bahnen. Die weiteren Ermittlungen zu den Beobachtungen über die verdächtige Person dauern an und werden nun von der Kasseler Kriminalpolizei geführt.

Polizeieinsatz in Kasseler Luisenschule - Verdächtige Person mit Messer gesehen

Erstmeldung vom Dienstag, 18. Oktober, 11.26 Uhr: Großer Polizeieinsatz am Dienstagvormittag (18. Oktober) in Kassel: An der Luisenschule im Vorderen Westen hatte ein Schüler den Beamten einen Unbekannten mit einem Messer gemeldet. Die Polizei war gegen 10 Uhr alarmiert worden.

Luisenschule in Kassel: Polizei bringt Personen in Sicherheit

Die Polizei habe daraufhin vorsorglich alle Personen in der Realschule in Sicherheit gebracht und das Gebäude durchsucht. Bislang hätten sich allerdings keine Hinweise auf eine verdächtige Person ergeben, so der Polizeisprecher. (use)

Vor einigen Wochen war an der Luisenschule in Kassel ein Streit unter Sechstklässlern eskaliert. Ein 12-Jähriger zog daraufhin ein Springmesser.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion