Protest gegen Inhaftierung von Waldbesetzerin
+
Mitglieder verschiedener Bündnisse aus der linken und Umweltschützer-Szene demonstrieren bei einem Umzug in Frankfurt-Bockenheim gegen die Haftstrafe für eine Aktivistin aus dem Dannenröder Forst.

Proteste gegen Haftstrafe von Waldbesetzerin

Frankfurt/Main - Gegen die Haftstrafe für eine Waldbesetzerin aus dem Dannenröder Forst sind in Frankfurt rund 150 Mitglieder verschiedener Bündnisse auf die Straße gegangen. Dabei zündeten sie am Donnerstagabend Pyrotechnik und trugen ein Plakat mit der Aufschrift „Free Ella“. Nach Angaben der Polizei gab es keine Zwischenfälle.

Das Amtsgericht Alsfeld hatte die Waldbesetzerin zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Frau in einem Protest-Camp in dem Waldstück in Mittelhessen auf einer Seiltraverse in rund 15 Metern Höhe einen Polizisten mehrfach ins Gesicht und einmal gegen den Kopf getreten und einem weiteren Beamten ihr Knie ins Gesicht gestoßen hat.

Im Dannenröder Forst sowie im nahe gelegenen Maulbacher Wald und im Herrenwald bei Stadtallendorf (Landkreis Marburg-Biedenkopf) waren Bäume für den Weiterbau der A49 gefällt worden. Aus Protest dagegen hatten Umwelt- und Klimaschützer den Dannenröder Forst besetzt und dort zahlreiche Baumhäuser und Barrikaden errichtet, die von der Polizei bei wochenlangen Räumungen entfernt wurden. Dabei kam es auch immer wieder zu Zwischenfällen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare