Proteste im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes

Bei einer Protestkundgebung des Beamtenbunds dbb im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes in Hessen sind rund 600 Menschen in Wiesbaden auf die Straße gegangen. „Wir treten nicht als Bittsteller an“, betonte dbb-Tarifchef Volker Geyer am Mittwoch kurz vor der entscheidenden Verhandlungsrunde. „Wir wissen, was wir wert sind.“ Hessen sei ein wirtschaftlich starkes Bundesland.

Wiesbaden - „Wir erwarten deshalb Respekt, Wertschätzung und Teilhabe.“

Die Gewerkschaften fordern bei den Verhandlungen fünf Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro für die Beschäftigten. Die nächste Verhandlungsrunde ist für diesen Donnerstag und Freitag in Dietzenbach (Landkreis Offenbach) geplant. Ein Abschluss am Freitag gilt als wahrscheinlich. Das Tarifergebnis für die Landesbeschäftigten soll nach den Vorstellungen der Gewerkschaften zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten in Hessen übertragen werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare