Stühle stehen in einer Schule auf den Tischen
+
Stühle stehen in einer Schule auf den Tischen.

1,4 Prozent der Abgänger blieben 2019/2020 ohne Abschluss

Von den knapp 54.000 Abgängern von allgemeinbildenden Schulen am Ende des Schuljahres 2019/2020 haben 772 (1,4 Prozent) keinen Abschluss gemacht. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden hervor. 43,1 Prozent (23.289) der Jugendlichen hatten ihren Realschulabschluss in der Tasche, 35,1 Prozent (18.931) ihr Abitur. Rund 17 Prozent beendeten das Schuljahr mit einem Hauptschulabschluss, die übrigen mit einer Fachhochschulreife oder einem Förderschulabschluss.

Wiesbaden - Die absoluten und auch prozentualen Zahlen der Schulabgänger ohne Abschluss ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken, wie aus der Statistik hervorgeht. Am Ende des Schuljahres 2000/2001 waren es bei den allgemeinbildenden Schulen noch 3908 Jugendliche gewesen und damit knapp 6,4 Prozent aller Schulentlassenen. Im Schuljahr 2010/2011 gab es 1430 Abgänger ohne Abschluss (2,6 Prozent aller Schulentlassenen), im Schuljahr 2018/2019 waren es 1275 (2,3 Prozent). dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare