Fünf Millionen Schwarzgeld

Prozess um Geldwäsche beginnt in Darmstadt

Wegen des Verdachts der Geldwäsche müssen sich mehrere mutmaßliche Täter von heute an vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, Einnahmen aus illegalen

Wegen des Verdachts der Geldwäsche müssen sich mehrere mutmaßliche Täter von heute an vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, Einnahmen aus illegalen Rauschgiftgeschäften aus Spanien und anderen Ländern zur Verschleierung nach Deutschland gebracht zu haben. In der Bundesrepublik sollen sie das Geld dann an verschiedene Kraftfahrzeug- und Maschinenhändler verteilt haben.

Die Händler wiederum hätten von dem Geld Gebrauchtfahrzeuge und Maschinen gekauft, die in den Irak exportiert worden sein sollen. Teilweise habe die Bande das Geld auch direkt in den Irak und in die Türkei unter Zuhilfenahme fingierter Rechnungen der Firmen weitergeleitet, erklärte die Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Insgesamt sollen die Angeklagten fast fünf Millionen Euro für einen Auftraggeber überwiegend von Spanien nach Deutschland gebracht haben.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare