Prozessauftakt: Ex-Freundin mit Bierflasche angegriffen

Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen und schwer verletzt haben soll, hat sich seit Donnerstag ein 28-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten.

Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen und schwer verletzt haben soll, hat sich seit Donnerstag ein 28-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die Anklage legt dem Eritreer einen heimtückischen Mordversuch zur Last, weil die 25 Jahre alte Frau zum Tatzeitpunkt „arg- und wehrlos” gewesen sei. Die Frau hatte sich am Silvesterabend vergangenen Jahres in einem Café im Frankfurter Gallusviertel eingefunden, wo der Angeklagte bereits längere Zeit Alkohol getrunken hatte. Nach der Bluttat wurden bei ihm knapp 2,7 Promille gemessen, so dass es in dem Prozess vor der Schwurgerichtskammer auch um eine möglicherweise eingeschränkte Schuld- und Steuerungsfähigkeit gehen wird. Ein Rechtsmediziner wird zu dieser Frage gehört werden.

Am ersten Verhandlungstag konnte lediglich die Anklage verlesen werden. Der Angeklagte weiß offenbar bislang noch nicht, ob er sich zu den Vorwürfen einlassen wird. An einem der kommenden vier geplanten Prozesstage soll auch das Opfer im Zeugenstand gehört werden. Nach der Attacke mit der Flasche kam die Frau auf die Intensivstation eines Krankenhauses. Der mutmaßliche Täter ist seither in Untersuchungshaft.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare