+

Reaktion auf FNP-Bericht

AfD prüft Vorwürfe gegen neue Abgeordnete Alexandra Walter

Auf unseren Bericht über die neue AfD-Landtagsabgeordnete Alexandra Walter hat am Donnerstag die hessische AfD reagiert. Sie will die Vorwürfe nun "prüfen".

Die hessische AfD will Vorwürfe gegen die frisch gewählte Landtagsabgeordnete Alexandra Walter prüfen. Die Landesvorsitzenden Robert Lambrou und Klaus Herrmann teilten mit, man habe Walter um eine „rasche Stellungnahme“ gebeten. Walter selbst sagte laut der Mitteilung: „Ich bin weder rechtsextrem, noch würde ich die NS-Zeit verherrlichen.“

In ihnen wurde ein verurteilter Kriegsverbrecher als „toller Mensch“ bezeichnet und Verrat als ein Grund für die Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg genannt. Außerdem wurden Menschen mit Migrationsgeschichte „Braungebrannte“ genannt. Walter hatte sich auf Anfrage nicht dazu äußern wollen, ob die Einträge von ihr sind.

Linken-Fraktionschefin Janine Wissler regierte empört. Sie sagte: „Die AfD ist keine Alternative für Deutschland, sondern eine ernstzunehmende Gefahr für die Demokratie.“  

(sew)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare