1. Startseite
  2. Hessen

Queen in Hessen als besondere „Persönlichkeit“ gewürdigt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Volker Bouffier
Früherer Ministerpräsident Volker Bouffier. © Arne Dedert/dpa/Archivbild

Weltweit wird um die tote Queen getrauert. Auch in Hessen wird Elizabeth II. nach ihrem Tod gewürdigt. Sie wird als beeindruckende Persönlichkeit von geschichtlichem Rang gesehen.

Wiesbaden - Nach dem Tod von Königin Elizabeth II. ist die britische Monarchin auch in Hessen gewürdigt worden. Hessens früherer Ministerpräsident Volker Bouffier bezeichnete die Queen als „Persönlichkeit von geschichtlichem Rang“. „Sie hat sich ja generell aus der allgemeinen politischen Diskussion immer sehr zurückgehalten und war damit natürlich für das ganze Volk und für das Commonwealth und für weite Teile der Welt eine herausragende Persönlichkeit und sicher auch ein Vorbild“, sagte Bouffier dem privaten Radiosender Hit Radio FFH. Er selbst habe sich mit der Queen bei einem Treffen 2015 über Politik und Familie unterhalten. Sie sei dabei immer sehr offen und überhaupt nicht von „oben herab“ gewesen.

Die Queen hatte 2015 bei einer Deutschlandreise auch Frankfurt besucht. Tausende Schaulustige wollten die Königin bei ihrem Besuch in der Stadt sehen.

Queen Elizabeth II. war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren auf ihrem schottischen Landsitz Balmoral gestorben. Sie war über 70 Jahre und damit länger als jeder andere britische Monarch vor ihr auf dem Thron. Elizabeth II. war Staatsoberhaupt von Großbritannien und Nordirland und mehr als einem Dutzend weiterer Staaten, darunter Kanada, Neuseeland und Australien. Ihr Nachfolger ist der bisherige Kronprinz Charles als König Charles III.

Vor Bouffier hatte bereits sein Nachfolger, Ministerpräsident Boris Rhein, betroffen auf den Tod der Queen reagiert. „Mit Queen Elizabeth II. ist eine beeindruckende Persönlichkeit von uns gegangen, ein Stück Großbritannien und eine Sympathisantin Hessens“, sagte Rhein. Sie habe wie keine andere Monarchin nicht nur die britische Geschichte, sondern auch die Weltgeschichte geprägt. „Wir in Hessen sind tieftraurig über den Tod von Queen Elizabeth II. und verneigen uns vor der Lebensleistung dieser außergewöhnlichen Frau. Durch ihr Wirken hat sie Spuren hinterlassen, die noch lange sichtbar sein werden.“

Um ihrer Anteilnahme nach dem Tod der Queen Ausdruck zu verleihen, können sich Bürgerinnen und Bürger für die nächsten zehn Tage in der Zeit von 8 bis 18 Uhr in ein Kondolenzbuch in der hessischen Staatskanzlei eintragen. Dieses ist im Eingangsbereich ausgelegt. Im Anschluss werden die Kondolenzeinträge den Angaben zufolge über das Britische Honorarkonsulat mit Sitz in Frankfurt dem britischen Königshaus übermittelt. dpa

Auch interessant

Kommentare