1. Startseite
  2. Hessen

Rangeleien bei Eintracht-Feier: Festnahmen und Verletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eintracht-Fans
Fans von Eintracht Frankfurt feiern den Sieg ihres Teams im Europaleague-Finale auf dem Römerberg. © Boris Roessler/dpa

Die Schattenseiten eines historischen Siegs: Feueralarm im Frankfurter Römer, Verletzte, Festnahmen - und Eintracht-Spieler im Visier der Polizei.

Frankfurt/Main - Bei der Siegesfeier von Eintracht Frankfurt nach dem Triumph im Europa-League-Finale ist es am Donnerstagabend in der Mainmetropole zu Rangeleien zwischen Jugendlichen und der Polizei gekommen. Rund um den Paulsplatz griffen Randalierer Polizisten mit Glasflaschen und Reizgas an. Dabei wurden laut Polizei insgesamt 24 Beamte leicht verletzt. Acht Menschen wurden festgenommen. Die Polizei räumte den Platz.

„Ich bin fassungslos, dass Gewalttäter diesen für uns alle schönen Anlass dazu nutzen, meine Kollegen mit Flaschen und anderen Gegenständen zu bewerfen“, sagte Polizeivizepräsident Björn Gutzeit am Freitag. Ersten Ermittlungen zufolge wurden die Krawalle allerdings nicht von Fußballfans angezettelt, sondern von „gewaltsuchenden und gewaltbereiten Heranwachsenden“.

Vor der Räumung feierten die Eintracht-Spieler den Sieg ihrer Mannschaft am benachbarten Frankfurter Römer mit ihren Fans. Dabei wurden Pyrotechnik und sogenannte Rauchtöpfe gezündet. Nach Angaben der Polizei sollen außerdem Feuerwerkskörper direkt in die Menschenmenge geflogen sein. Auch einige der Eintracht-Spieler zündeten Leuchtfackeln auf dem Balkon.

Ihnen drohen Konsequenzen. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, werde man den Zwischenfall rechtlich prüfen, um gegebenenfalls Ermittlungen aufzunehmen. Die Angelegenheit sei für eine „nachfolgende, gesicherte Strafverfolgung“ dokumentiert worden. Das Abbrennen von Pyrotechnik war während der Feier den Angaben zufolge untersagt.

Der Großteil der Fans verhielt sich friedlich. Dennoch zählte die Feuerwehr in Hessens größter Stadt rund 600 zusätzlich Einsätze der Rettungskräfte. Sanitäter und Helfer versorgten demnach rund 230 leicht verletzte Fußballfans. Rund 30 Menschen wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht - die meisten mit Kreislaufproblemen, Schnittverletzungen und weil sie zu viel Alkohol getrunken hatten.

Ein Sanitätstrupp wurde mit Flaschen und Böllern beworfen. Verletzt wurde keiner der Helfer. Die Feuerwehr musste zudem ausrücken, weil die Brandmeldeanlagen im Römer und in einer nahe gelegenen U-Bahnstation losgingen. Der Rauch der Böller und Raketen auf dem Römerberg hatte nach Darstellung eines Sprechers den Alarm ausgelöst.

Die Fußballer des Bundesligisten hatten am Donnerstagabend auf dem Frankfurter Römerberg mit ihren Fans den Sieg im Europa-League-Finale in Sevilla gegen die Glasgow Rangers gefeiert. dpa

Auch interessant

Kommentare