+
Großrazzia in Südhessen (Symbolbild)

Kampf gegen "Islamischen Staat"

Großrazzia gegen islamistischen Terror: Ehepaar in Raunheim festgenommen

Großrazzia in Südhessen gegen mutmaßliche Anhänger des "Islamischen Staates". Junges Ehepaar in Raunheim wurde festgenommen. 

Raunheim - Am frühen Donnerstagmorgen wurden mehrere Wohnungen und Geschäftsräume in Südhessen durchsucht. Die Polizei war bei der Durchsuchungsaktion mutmaßlichen islamistischen Terroristen auf der Spur - und die Ermittler wurden fündig. 

Razzia gegen "Islamischen Staat": Festnahmen in Raunheim

Insgesamt zwölf Beschuldigten wird vorgeworfen, sich aktiv an Plänen zu terroristischen, schweren staatsgefährdenden Straftaten beteiligt zu haben. Laut Staatsanwaltschaft Frankfurt sollen diese versucht haben, über die Türkei nach Syrien auszureisen oder sie sollen versucht haben, anderen bei der Ausreise zu helfen. 

Ehepaar aus Raunheim wollte mutmaßlich mit ihren Kindern in Terrorgebiet reisen

Bei der Razzia wurde ein Ehepaar aus Raunheim festgenommen. Den beiden 26-Jährigen wird vorgeworfen, gemeinsam mit ihren Kindern in die Türkei gereist zu sein, um von dort aus weiter in vom "Islamischen Staat" beherrschtes Gebiet zu reisen. Wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft mitteilt wurde die Familie noch an der türkischen Grenze aufgegriffen und wenig später nach Deutschland abgeschoben. Noch heute wurden die Eheleute dem Ermittlungsrichter in Frankfurt vorgeführt. 

An der Razzia waren und 200 Polizisten beteiligt. Neben den beiden mutmaßlichen Islamisten wurde ein paar Tausend Euro, Messer und elektronische Unterlagen sichergestellt. 

Indes hat ein Mann in Limburg an der Lahn in Mittelhessen einen Lkw gestohlen und hat damit mehrere Autos gerammt und Menschen verletzt. Es könnte ein Terroranschlag in Limburg gewesen sein. Die Zeugen des Lkw-Anschlags in Limburg berichten von den erschütternden Ereignissen. 

Eine Razzia gegen Reichsbürger gab es in Frankfurt und Schweinfurt. Die Verdächtigen sollen engen Kontakt zur Reichsbürgerszene haben.

Lesen Sie auch: Hessen verstärkt Kampf gegen Extremismus und Terror

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare