Reporter ohne Grenzen bekommt Kasseler Bürgerpreis

Der deutsche Zweig der globalen Journalisten-Organisation Reporter ohne Grenzen bekommt den Kasseler Bürgerpreis „Das Glas der Vernunft“. Vertreter würden die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung im Oktober entgegennehmen, teilte die Gesellschaft der Freunde und Förderer des Bürgerpreises am Donnerstag mit. Die deutsche Sektion der 1985 gegründeten internationalen Organisation Reporters sans frontières (RSF) ist seit 1994 von Berlin aus aktiv.

Kassel - Sie informiert und interveniert, wenn Presse- und Informationsfreiheit in Gefahr sind.

„Wir wollen damit den Mut dieser Reporterinnen und Reporter würdigen, die einen investigativen Journalismus und eine unabhängige Berichterstattung verteidigen“, sagte Bernd Leifeld, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Bürgerpreises, laut Mitteilung. Vorstand und Kuratorium zeichneten die Reporter ohne Grenzen auch dafür aus, dass die Organisation mit ihrem großartigen Engagement die Welt schon oft „wachgerüttelt hat“.

„Das Glas der Vernunft“ wurde im Jahr 1990 von Kasseler Bürgern als Auszeichnung gestiftet. Vergeben wird die Auszeichnung an Personen, die sich in besonderem Maße um Aufklärung, Vernunft und Toleranz verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern früherer Jahre gehören der Whistleblower Edward Snowden und Joachim Gauck. Im vergangenen Jahr hatte die Verleihung wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Zuletzt hatte die nigerianische Schriftstellerin und Feministin Chimamanda Ngozi Adichie 2019 den Kasseler Bürgerpreis erhalten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare