+
Hacker haben die Technik des Senders Rhein-Main TV gestört.

Cyberattacke 

Hacker-Angriff auf Rhein-Main TV: Jetzt spricht die Geschäftsführung

  • schließen

Nach einem Hackerangriff kommt es bei Rhein-Main TV in Mörfelden-Walldorf zu Ausfällen. Nun äußert sich die Geschäftsführung.

Update vom 7. 10. 2019, 14.36 Uhr: Nach dem Cyberangriff auf den regionalen Fernsehsender Rhein-Main TV scheint langsam wieder Normalität im Programm einzukehren. Wie die dpa berichtet, hoffe die Geschäftsführung auf einen regulären Sendebetrieb ab Mitte der Woche. Geschäftsführerin Saskia Winkelmann dazu am Montag, 7. Oktober: "Das Schlimmste scheint überstanden." 

Cyberangriff auf Rhein-Main TV: Situation in Mörfelden-Walldorf normalisiert sich

Auf Facebook hatte das Unternehmen aus Mörfelden-Walldorf vergangene Woche mitgeteilt, dass es Opfer einer Cyberattacke geworden war. Dabei sei die komplette technische Infrastruktur lahmgelegt worden. Seit Tagen wurde ein Ersatzprogramm ausgestrahlt. 

Erstmeldung vom 4. Oktober: Mörfelden-Walldorf - Der Privat-Sender Rhein-Main TV aus dem Rhein-Main-Gebiet hat seit einigen Tagen massive Probleme beim Senden des Fernsehprogramms. Das liegt daran, dass die IT-Infrastruktur Opfer eines großen Cyberangriffs geworden ist. Den Zuschauern werde deshalb seit Tagen ein Ersatzprogramm geboten. 

Cyberangriff auf Rhein-Main TV: Sender äußert sich auf Facebook 

Bei dem Sender handelt es sich um einen privaten Fernsehsender aus Mörfelden-Walldorf. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte der Fernsehsender nun ein Videostatement und äußert sich zu den Problemen: "Sicherlich ist ihnen schon aufgefallen, dass wir in den letzten Tagen nicht wirklich sendefähig waren", erklärt Moderatorin Anke Seeling darin. 

Das läge daran, dass Rhein-Main TV Opfer eines "sehr massiven" Cyberangriffs geworden sei. Infolge dessen sei die komplette technische Infrastruktur lahmgelegt worden. Die Server und damit die Sendedaten funktionierten nicht oder seien verschlüsselt. Man stehe in Kontakt mit den Behörden, dem zuständigen Ministerium und der hauseigenen  IT-Abteilung. 

Cyberangriff auf Rhein-Main TV: Ersatzprogramm aus Mörfelden-Walldorf

"Das dauert natürlich einige Zeit, wir haben es aber zumindest geschafft, wieder sendebereit zu sein, können ihnen aber im Moment nur ein Ersatzprogramm bieten. Wir hoffen auf ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Spaß." Auch der Internet-Livestream des Senders war am Freitagnachmittag nicht funktionsfähig. 

Normalerweise sendet der private Fernsehsender Lifestyle-Sendungen wie "Lesen. Lieben. Leben." oder auch regionale Programme wie "rheinmain IM BLICK" oder auch "Klimaschutz - Hessen macht sauber". Sendegebiet ist Frankfurt und das weitere Rhein-Main-Gebiet, gegründet wurde der TV-Sender im Jahr 2003.

Weitere Nachrichten aus der Region

Bei den Unwettern vor einigen Wochen wurden in Mörfelden-Walldorf und den umliegenden Orten massive Schäden gemeldet. Die Bilanz: Über 80.000 Kubikmeter Wald wurden zerstört. Außerdem ermittelt die Polizei in der Doppelstadt gegen vier Männer im Alter zwischen 21 und 28 Jahren, die einen Mann angriffen, der augenscheinlich einfach nur aus einem Zug ausstieg. Die Polizei warnt außerdem vor "Realität Islam", die von den Behörden als verfassungsfeindliche Organisation eingestuft wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare