Winter in Hessen
+
Lastwagen stehen auf der verschneiten A3 bei Idstein.

Schnee behindert Verkehr: Autobahnen über Stunden blockiert

Schnee und glatte Straßen in Hessen: Auf den Autobahnen 3 und 5 geht zeitweise nichts mehr. Festgefahrene Lastwagen stehen quer, es staut sich.

Wiesbaden/Frankfurt - Schneefälle haben in der Nacht zu Samstag in Hessen zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen geführt. Auf den Autobahnen 3 und 5 kam der Verkehr zeitweise komplett zum Erliegen. Die Polizei sperrte nach eigenen Angaben die A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Anschlussstelle Limburg Süd für fast fünf Stunden in beide Richtungen komplett ab. Dort hatten sich Lastwagen auf der glatten Straße quergestellt. Räumfahrzeuge kamen nicht durch. Autofahrer standen im Stau.

Bis zum späten Vormittag gab es auf der vielbefahrenen Strecke erhebliche Verkehrsbehinderungen, weil Autos und Lastwagen mit leeren Batterien liegenblieben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Wiesbaden sagte. Bei Bad Camberg staute sich der Verkehr auf mehr als acht Kilometer.

Nach Angaben der Polizei in Gießen kam auf der A5 der Verkehr zwischen Bad Homburg und Friedberg zum Erliegen. Auch in Richtung Frankfurt kam es durch eine geschlossene Schneedecke zu Beeinträchtigungen. Die Räumfahrzeuge waren im Dauereinsatz.

Bei Roßdorf (Landkreis Darmstadt-Dieburg) in Südhessen stieß ein 46 Jahre alter Autofahrer mit seinem Wagen bei starkem Schneefall mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Zwei Insassen des Wagens wurden dabei verletzt und kamen in ein Krankenhaus, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte. Die Bundesstraße 38 wurde für knapp zwei Stunden gesperrt.

Bei der Bahn kam es auf einzelnen Regionalstrecken zu Einschränkungen und Zugausfällen. Betroffen waren nach Unternehmensangaben vor allem Verbindungen entlang der Lahn und im Main-Taunus-Kreis. Beim Fernverkehr gab es demnach keine Probleme. Am Frankfurter Flughafen waren nach Darstellung des Flughafenbetreibers Fraport bereits am Morgen sämtliche Start- und Landebahnen geräumt.

„Der Winterdienst war gut vorbereitet - alles im grünen Bereich“, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Nennenswerte Flugausfälle habe es keine gegeben. Lediglich die Hochbahn, die die beiden Terminals von Deutschlands größtem Airport miteinander verbindet, sei zeitweise nicht gefahren.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) lagen am Samstagmorgen auf dem Feldberg im Taunus rund 26 Zentimeter Schnee. In Limburg an der Lahn lagen rund acht Zentimeter, im Rhein-Main-Gebiet etwa vier Zentimeter Schnee. Auf Hessens höchstem Berg - der 950 Meter hohen Wasserkuppe in der Rhön - lagen laut DWD 23 Zentimeter. Dort war das Schneefallgebiet in der Nacht südlich vorbeigezogen, wie eine Meteorologin sagte.

Die neue Woche bringt zunächst keine weiteren Schneefälle mehr nach Hessen. Von Montag an ist es laut DWD überwiegend niederschlagsfrei. Dabei steigen die Temperaturen auf drei bis sechs Grad. Frost gibt es nur noch nachts - vor allem in den höheren Lagen. „Im Flachland ist der Winter hingegen nur ein kurzer Gast“, sagte die Meteorologin. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare