+
Das Landgericht und Amtsgericht.

Landgericht Frankfurt

Schülerin vor 17 Jahren vergewaltigt: Prozess eröffnet

Ein 42-jähriger Mann muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt verantworten, weil er vor 17 Jahren eine damals 13 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben soll.

Ein 42-jähriger Mann muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt verantworten, weil er vor 17 Jahren eine damals 13 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben soll. Er soll das Mädchen im November 2001 in einer Grünanlage im Frankfurter Nordend gewürgt, bedroht und anschließend vergewaltigt haben und danach geflüchtet sein.

Erst 2015 hatte ein DNA-Abgleich auf die mögliche Täterschaft des 42-Jährigen in dem Frankfurter Fall verwiesen. In der Zwischenzeit soll er auch in seiner Heimat wegen Sexualstraftaten längere Zeit inhaftiert gewesen sein. Nach dem „Treffer” beim Abgleich der DNA-Kartei wurde Anklage gegen den Mann erhoben, und der 42-Jährige wurde zum Gerichtstermin Ende vergangenen Jahres geladen. Weil er freiwillig jedoch nicht nach Frankfurt zum Prozess kam, erließ das Gericht einen internationalen Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde ausgeliefert und in Deutschland inhaftiert.

Am ersten Verhandlungstag äußerte sich der Angeklagte nicht zu dem Vorwurf. Die Frau, die als Nebenklägerin vor Gericht vertreten ist, gab im Zeugenstand an, sich nicht mehr an das Gesicht des Täters erinnern zu können. Die Tat ereignete sich in den Abendstunden in der nur spärlich beleuchteten Grünanlage. Die Strafkammer hat vorerst zwei Fortsetzungstermine bis Anfang November anberaumt.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare