1. Startseite
  2. Hessen

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 963,7

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Corona-Test
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Erkrankungen in Schleswig-Holstein ist leicht gesunken auf 963,7. Zuvor war sie fünf Tage in Folge gestiegen. Am Vortag hatte die Zahl der bestätigten Infektionsfälle je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in sieben Tagen bei 971,6 gelegen, am Samstag vergangener Woche bei 853,8. Wie aus den Daten der Landesmeldestelle Kiel hervorgeht (Datenstand:

Kiel - 18.40 Uhr), wurden 1332 Corona-Neuinfektionen registriert. Am vergangenen Samstag waren es 1426.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag mit 1220,8 an.

Die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Patientinnen und Patienten mit Corona je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche lag am Freitag in Schleswig-Holstein bei 5,81. 392 Patienten lagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zuletzt in Krankenhäusern. Von ihnen wurden 43 auf einer Intensivstation behandelt und dort beatmet. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie lag zuletzt bei 2141. Die aktuellsten Angaben hierzu sind jeweils vom Freitag.

In sieben Städten und Kreisen lag die Sieben-Tage-Inzidenz über der Schwelle von 1000: in Flensburg (1912,5), Nordfriesland (1510,0), Schleswig-Flensburg (1451,8), Dithmarschen (1335,1), Neumünster (1033,7), Steinburg (1012,2) und Rendsburg-Eckernförde (1008,5). Am niedrigsten war der Wert weiterhin im Kreis Pinneberg (555,7). dpa

Auch interessant

Kommentare