Corona-Test
+
Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einem Mann einen Nasenabstrich für einen Corona-Schnelltest.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter: Offenbach wird „Hotspot“

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie ist in Hessen weiter gesunken. Nach Daten des Robert Koch-Instituts betrug die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Sonntag 202,3 (Stand 3.24 Uhr). Am Vortag lag dieser Wert noch bei 211,4. Die Stadt Offenbach wird nach den verschärften Corona-Regeln von diesem Montag an ein „Hotspot“.

Wiesbaden - Damit gilt unter anderem ein Alkoholverbot an belebten Plätzen oder eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen.

Sobald die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen über 350 liegt, greifen vor Ort zusätzliche „Hotspot-Regelungen“ ab dem nächsten Tag. In der Stadt Offenbach erreichte die Inzidenz am Sonntag einen Wert von 372,8. In allen anderen Kommunen unterschritt dieser deutlich die Marke von 350.

Die Zahl der Todesfälle von Covid-Patienten stieg landesweit um 5 auf insgesamt 8406, die der Neuinfektionen um 1435. Seit Beginn der Pandemie gab es 457 945 bestätigte Infektionen mit dem Virus Sars-Cov-2.

Auch die Hospitalisierungsinzidenz sank weiter: Dem hessischen Sozialministerium zufolge ging die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Patienten in Krankenhäusern pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen von 4,4 auf 3,91 zurück. Auf den Intensivstationen der Kliniken waren nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 286 Betten mit erwachsenen Covid-19-Patienten belegt (Stand 11.05 Uhr); 156 von ihnen wurden beatmet. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare