Gesperrt
+
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift „Gesperrt“.

So wenige Verkehrsunfälle wie seit 70 Jahren nicht mehr

Im August dieses Jahres haben sich in Hessen so wenige Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereignet wie zuletzt vor 70 Jahren. In keinem August seit dem Jahr 1951 sei die Zahl so niedrig gewesen, womit auch die Auswirkungen der Pandemie in der Statistik erkennbar bleiben. Diese vorläufigen Ergebnisse, die auf Polizeimeldungen basieren und deshalb nur Eckdaten darstellten, teilte das Hessische Statistische Landesamt mit Sitz in Wiesbaden am Mittwoch mit.

Wiesbaden - Insgesamt wurden im August dieses Jahres 1580 Unfälle und damit zehn Prozent weniger als im Vorjahresmonat erfasst. Bei diesen Unfällen verunglückten 2050 Menschen, von denen 18 getötet wurden. Damit starben sieben Menschen weniger als im Vorjahr. Geringer war die Zahl der Toten bisher nur im August 2010. Auch die Zahl der Verletzten und Schwerverletzten sank, letztere sogar um 21 Prozent.

Damit setzt sich der Trend sinkender Unfallzahlen auf den Straßen in Hessen fort, der auch durch Auswirkungen der Corona-Pandemie begründet werden kann. Ein Blick auf die Zahlen dieses Jahres, also von Januar bis August 2021, zeigt ebenfalls rückläufige Unfallzahlen. Insgesamt sanken diese im bisherigen Jahr um etwa acht Prozent auf 10 629 Unfälle mit Personenschaden. Dabei verunglückten 13 761 Menschen - und damit 1220 Menschen weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Auch die Zahl der Toten sank um 24 auf 113 Opfer. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare