SPD-Vize-Landrat mit AfD-Stimmen?: AfD sagt „Ja“

Bei den Wahlen für den Posten des Vize-Landrats im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist der SPD-Kandidat Dirk Noll offensichtlich auch mit den Stimmen der AfD gewählt worden. „Wir haben für Herrn Noll gestimmt, das ist kein großes Geheimnis“, sagte der Vorstandssprecher im AfD-Kreisverband, Gerhard Schenk, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Er sei der bessere Kandidat und alle Aufregung darüber sei „Schauspielerei“.

Bad Hersfeld - Noll selbst sagte dazu, seine Wahl sei mit Stimmen der AfD, aber nicht durch sie zustande gekommen.

Der neue Vize-Landrat und Bürgermeister von Friedewald, will sich deshalb nach der geheimen Wahl vom Montag auch kein schlechtes Gewissen machen lassen. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen.“ Zuvor hatten Medien über die Wahl berichtet.

Bei der Wahl hatte Noll im 61 Sitze umfassenden Kreistag 35 Stimmen bekommen. Christian Grunwald von der CDU bekam 25 und der unabhängige Jörg Brand eine Stimme. Im Kreistag ist die SPD nach Angaben einer Sprecherin der Kommune mit 23 Sitzen stärkste Fraktion. Die CDU hat 16, Grüne 6, AfD 5, Unabhängige Bürgerliste/Bürger-Herz 4, FDP und Freie Wähler 3 Stimmen. Zudem gibt es einen fraktionslosen Abgeordneten.

„Wir sind nicht daran interessiert, dass Noll abgelehnt wird, da war kein Hintergedanke“, sagte Schenk. Bei der AfD gehe es immer mal Hin und Her, sagte Noll. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare