Stichwahl um Chefposten in Gießener Rathaus nötig

Im Fünfkampf um das Gießener Oberbürgermeisteramt hat bei der Wahl am Sonntag kein Kandidat die nötige Mehrheit erzielt. Die meisten Stimmen holten mit 30,7 Prozent Alexander Wright (Grüne) sowie Frank-Tilo Becher (SPD) mit 30,3 Prozent, die nun bei der Stichwahl am 24. Oktober gegeneinander antreten. Die drei weiteren Kandidaten Frederik Bouffier (CDU), Thomas Dombrowski (unabhängig) sowie Marco Rasch (Satirepartei Die Partei) schieden aus.

Gießen - Die amtierende SPD-Oberbürgermeisterin der größten Stadt in Mittelhessen, Dietlind Grabe-Bolz, hatte nicht für eine dritte Amtszeit kandidiert. Aufgerufen zum Urnengang parallel zur Bundestagswahl waren 61.000 Wahlberechtigte. In Gießen regiert seit den letzten Kommunalwahlen eine Koalition von Grünen, SPD und Gießener Linken. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare