+

Unwetter

Sturmschäden sorgen für Verzögerungen und Ausfälle im Bahnverkehr

Sturmtief "Fabienne" hat am Sonntag in Hessen Ausfälle und Verspätungen im Bahnverkehr verursacht. Am Nachmittag mussten zwei Nebenstrecken wegen des Sturms gesperrt werden, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte. Außerdem sei auf einigen zweigleisigen Strecken wegen Sturmschäden nur noch ein Gleis befahrbar. Hier komme es zu Verzögerungen.

Sturmtief "Fabienne" hat am Sonntag in Hessen Ausfälle und Verspätungen im Bahnverkehr verursacht. Am Nachmittag mussten zwei Nebenstrecken wegen des Sturms gesperrt werden, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte. Außerdem sei auf einigen zweigleisigen Strecken wegen Sturmschäden nur noch ein Gleis befahrbar. Hier komme es zu Verzögerungen.

Auf der Strecke Gießen-Fulda kollidierte zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf (Kreis Fulda) ein Zug mit einem umgestürzten Baum. Verletzt wurde nach Angaben der Deutschen Bahn niemand. Die Strecke war zunächst gesperrt. Wegen Sturmschäden nicht befahrbar war außerdem eine Bahnstrecke zwischen Büdingen und Mittel-Gründau (Main-Kinzig-Kreis).

Die eigentlich zweigleisige Riedbahn war zwischen Mörfelden und Groß-Gerau auf eingleisigen Betrieb umgestellt. Fernzüge wurden laut einem Bahnsprecher über die Main-Neckar-Bahn umgeleitet.

(dpa/lhe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare