Sturz von Klippe: Hessisches Opfer zurück aus Italien

Nach dem Sturz einer hessischen Studentin von einer Klippe in Italien ist die schwer verletzte Frau wieder in Deutschland. Sie sei in Italien nicht verhört worden, weil ihr Gesundheitszustand das nicht

Nach dem Sturz einer hessischen Studentin von einer Klippe in Italien ist die schwer verletzte Frau wieder in Deutschland. Sie sei in Italien nicht verhört worden, weil ihr Gesundheitszustand das nicht zugelassen habe, sagte der Staatsanwalt aus Imperia, Alberto Lari, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. In Italien wird gegen einen 32-Jährigen aus dem Maghreb ermittelt. Ihm wird versuchter Mord und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen.

Der Mann sitze noch im Gefängnis und sei erneut befragt worden, sagte Lari. Er soll die 21-Jährige Ende Juli in Sanremo den Abhang am Meer hinunter gestoßen haben. Die Version des Beschuldigten könnten die Behörden nicht öffentlich machen. Laut italienischer Medienberichte beteuert er seine Unschuld.

Der deutschen Polizei zufolge lebte die Studentin in Marburg, sie stammt aus Kassel. Sie wurde bei dem Sturz aus 50 bis 70 Metern Höhe schwer verletzt und lag zunächst in einem Krankenhaus in Italien.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare