1. Startseite
  2. Hessen

Überfälle auf Passanten in Bad Homburg und Wiesbaden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Polizei
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

In Bad Homburg werden drei Männer geschlagen und beraubt. In Wiesbaden werden zwei Jugendliche Opfer eines ähnlichen Vorfalls.

Bad Homburg/Wiesbaden - In Bad Homburg und in Wiesbaden sind Passanten Opfer von Gewalt geworden. Beide Vorfälle ereigneten sich bereits am Freitag - bis zum Sonntag konnten die Angreifer nicht gefasst werden. Die Polizei bittet Zeugen um Mithilfe.

Am Bahnhof von Bad Homburg (Hochtaunuskreis) wurden drei Männer geschlagen und beraubt. Wie die Polizei berichtete, wurden sie mit Fäusten traktiert und mit Steinen beworfen. Einem Mann wurden ein Mobiltelefon und Bargeld entrissen. Die Opfer trugen leichte Verletzungen davon und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, sie waren 19, 28 und 29 Jahre alt. Die beiden mutmaßlichen Täter konnten fliehen. Sie sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein.

In Wiesbaden wurden in der Nähe des Bahnhofs zwei junge Männer von Unbekannten geschlagen und mit einem Messer verletzt. Auch in diesem Fall konnten die Täter flüchten. Die beiden 17-Jährigen waren nach Polizeiangaben vom Sonntag zusammen mit mehreren Freunden zu Fuß in der Bahnhofstraße unterwegs, als ihnen drei junge unbekannte Männer entgegen kamen. Die Gruppen geriet laut Polizei aus unbekanntem Grund in Streit, es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Die Angreifer sollen etwa siebzehn Jahre alt gewesen sein. dpa

Auch interessant

Kommentare