+
Zwei Eheringe sind auf einer gemalten Regenbogenfahne zu sehen.

Viele Paare schließen Ehe für alle in Hessen

Die Ehe für alle kommt nach ihrem Start vor knapp einem Jahr in vielen hessischen Städten gut an. In den vergangenen zwölf Monaten haben im Regelfall mehr schwule und lesbische Paare geheiratet,

Die Ehe für alle kommt nach ihrem Start vor knapp einem Jahr in vielen hessischen Städten gut an. In den vergangenen zwölf Monaten haben im Regelfall mehr schwule und lesbische Paare geheiratet, als im Vorjahreszeitraum gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften geschlossen wurden. Exakte landes- oder bundesweite Zahlen gibt es nach Auskunft des Bundesverbandes der deutschen Standesbeamten (BDS) nicht, weil keine offiziellen Statistiken geführt werden.

Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab, dass seit Oktober 2017 beispielsweise in Wiesbaden 40 Ehen von gleichgeschlechtlichen Paaren geschlossen und 110 bestehende Lebenspartnerschaften in eine Ehe umgewandelt wurden. Im Vorjahreszeitraum wurden 35 Lebenspartnerschaften begründet, teilte die Stadt mit.

In Hessens größter Stadt Frankfurt schlossen zwischen 1. Oktober 2017 und Ende August 2018 insgesamt 673 gleichgeschlechtliche Paare den Bund fürs Leben. Rund zwei Drittel davon waren Männer (knapp 68 Prozent). Die meisten der gleichgeschlechtlichen Paare hatten zuvor schon eine Lebenspartnerschaft geschlossen (503). Zum Vergleich: Zwischen 1. Oktober 2016 und Ende September 2017 waren 139 Lebenspartnerschaften in Frankfurt geschlossen worden, wie die Stadt mitteilte.

Bundestag und Bundesrat hatten die Ehe für alle kurz vor der Sommerpause 2017 beschlossen, was die völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller und heterosexueller Partnerschaften mit sich brachte. So haben seither auch homosexuelle Paare das uneingeschränkte Adoptionsrecht.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare