1. Startseite
  2. Hessen

Vier Schwerverletzte bei zwei Unfällen auf Autobahn 44

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unfall
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Bei zwei Verkehrsunfällen auf der Autobahn 44 bei Kassel sind am Montagmorgen vier Männer schwer verletzt worden. Ein 46 Jahre alter Mann schwebt nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr. Laut Mitteilung ereignete sich der erste Unfall am frühen Morgen zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg. Bei einem Sattelzug platzte demnach ein Reifen.

Kassel - Der Lkw kam daraufhin von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Leitplanke und stürzte eine steile Böschung hinab.

Der schwer verletzte 55-jährige Fahrer habe von Ersthelfern aus der Fahrerkabine geborgen werden können, bevor das Fahrzeug in Brand geriet, teilte die Polizei mit. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von insgesamt 80.000 Euro. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 44 in Richtung Kassel mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Wenige Stunden nach dem ersten Unfall ereignete sich laut Polizei am Stauende ein weiterer Unfall. Den Angaben zufolge fuhr dort ein 41-Jähriger aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst gegen einen Sattelzug auf dem Seitenstreifen und prallte anschließend gegen einen Pkw. Dabei erlitten drei Männer schwere und eine Frau leichte Verletzungen. Ein 46 Jahre alter Mann schwebt laut Mitteilung in Lebensgefahr. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 45.000 Euro. Wegen des Folgeunfalls musste die A 44 ein weiteres Mal stundenlang voll gesperrt werde. dpa

Auch interessant

Kommentare