+
Ein bewaffneter Mann hat am Samstagabend eine Tankstelle in Wabern überfallen.

Polizei sucht Zeugen

Tankstelle ausgeraubt: Täter bedroht  Kassierer mit Schusswaffe und flüchtet mit der Beute

  • schließen
  • Claudia Brandau
    schließen

Ein bewaffneter Mann hat am Samstagabend eine Tankstelle im nordhessischen Wabern ausgeraubt. Er bedrohte den Kassierer und flüchtete mit dem Geld aus der Kasse.

Laut Polizei ereignete sich der Überfall am Samstagabend gegen 19.40 Uhr. Eine männliche Person betrat den Verkaufsraum der Tankstelle in der Landgrafenstraße in Wabern (Schwalm-Eder-Kreis) und ging zielgerichtet auf den Verkaufstresen zu. 

Unter Vorhalt eines schwarzen Revolvers verlangte er vom dem 25-jährigen Tankstellenmitarbeiter die Herausgabe von Bargeld. Der 25-Jährige händigte ihm daraufhin den Kasseneinsatz aus und der Täter verließ mit der Beute die Tankstelle. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Bahnhof Wabern.

So wird der Räuber beschrieben:

Männlich, etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß mit kräftiger Statur. Sein Alter schätzt der Tankstellenmitarbeiter auf mindestens 30 Jahre. Zur Tatzeit war der Räuber mit einer Sturmhaube maskiert und einem Revolver bewaffnet. Er trug eine dunkle Jacke mit weißem Emblem auf der Vorderseite, einen grauen Kapuzenpulli, eine graue Hose, grauschwarze Arbeitshandschuhe und dunkle Arbeitsschuhe.

Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05622/99660 bei der Polizeistation in Fritzlar zu melden. Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei im Homberg geführt.

Bewaffneter Überfall auf ein Bettengeschäft in Kassel

Ein Bettenfachgeschäft in der Kasseler Kohlenstraße wurde am Freitagnachmittag ausgeraubt*. Er hatte unter Vorhalt einer Schusswaffe von einem Mitarbeiter Bargeld gefordert. Auch hier ist der Täter noch auf der Flucht. 

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig

Die Kriminalität in Hessen sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: 

Bewaffnete Männer überfallen Tankstelle - Mitarbeiter reagiert ungewöhnlich: Zwei unbekannte Täter haben eine Tankstelle in Kassel überfallen - mit der Reaktion des Mitarbeiters haben sie bestimmt nicht gerechnet.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion