1. Startseite
  2. Hessen

Wächtersbach wird für Schloss-Sanierung mit Preis geehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wächtersbacher Schloss
Die Stadt Wächtersbach hat für die Sanierung ihres Schlosses den hessischen Denkmalschutzpreis 2022 bekommen. © Christine Krienke, LfDH/Landesamt für Denkmalpflege/dpa/Archivbild

Die Stadt Wächtersbach im Main-Kinzig-Kreis hat für die Sanierung ihres Schlosses den hessischen Denkmalschutzpreis 2022 bekommen. Sie hatte das historische Gebäude erworben, um es als neues Rathaus zu nutzen, wie das Kunstministerium am Donnerstag zur Preisverleihung in Wiesbaden mitteilte. Unter anderem seien der Dachstuhl umfassend erneuert und historische Gewölbe behutsam saniert worden.

Wiesbaden - Der erste Preis in der Kategorie „Öffentliches Bauen“ ist undotiert. Insgesamt wurden Denkmalschutzpreise im Wert von 32.500 Euro vergeben.

Davon gingen 7500 Euro an Katja Berkling aus Marburg. Sie erhielt den ersten Preis in der Kategorie „Privates Bauen“ für die Restaurierung eines Tagelöhnerhauses. Berkling habe dabei besonders auf Details geachtet, erläuterte das Ministerium. So seien die Esse (Feuerstelle) und die unebenen Wände, die den Charakter und den besonderen Charme des Hauses prägten, erhalten geblieben.

Der zweite Preis in der Kategorie „Öffentliches Bauen“ ging an die Technische Universität Darmstadt für die Sanierung einer alten Stadtmauer. Der von der Staatskanzlei gestiftete Ehrenamtspreis wurde an den Verein Historische Brücke Hartmannshain im Vogelsbergkreis verliehen. Die Auszeichnung ist mit 7500 Euro verbunden. Als die Brücke abgerissen werden sollte, hätten Einwohnerinnen und Einwohner einen Förderverein gegründet und das Bauwerk erhalten können. „Die Vereinsmitglieder ersetzten Pfosten, ließen das historische Pflaster freilegen und das Trag- und Mauerwerk sichern“, hieß es. dpa

Auch interessant

Kommentare