1 von 6
Lahnquelle
2 von 6
Lahnwanderweg
3 von 6
Quellteich an der Lahn
4 von 6
Lahnbrücke Obernhof
5 von 6
Ilsequelle
6 von 6
Gemütlicher Abschluss in Obernhof

Wasser und Wein am Lahnwanderweg

Raus aus dem Alltag und rein ins – ja, in was nur? Am besten ins Wandervergnügen!

Bei 19 wunderbaren Etappen mit zusammen rund 290 Kilometern Lahnwanderweg fällt die Entscheidung nicht leicht, welches Stück man zuerst wandern möchte. Wie wäre es mit sprudelnden Quellen und Wandern im Weinberg? Diese zwei Touren machen Lust auf mehr.

Von der Lahnquelle nach Feudingen

An der Lahnquelle beginnt eine zauberhafte Wanderung fernab von allem. Sie ist die erste Etappe auf dem Lahnwanderweg. Der Quellteich der Lahn liegt friedlich zwischen hohen Bäumen und man kann kaum glauben, dass aus dem winzigen Rinnsal, das den kleinen Weiher verlässt und in der Wiese gerade noch zu sehen ist, mal ein veritabler Fluss wird. Die erste Etappe des Lahnwanderweges folgt nicht direkt der Lahn, sondern sucht sich eine wanderfreundliche Wegealternative nach Feudingen. 

Ein Kleinod direkt am Weg ist die heilige Ilsequelle, mitten im Jung-Wald. In den 1980er Jahren wurde die Besonderheit dieses Wasser wissenschaftlich nachgewiesen. Es hat eine andere Polarisation als „normales“ Wasser und ist, wie z. B. Lourdes oder Sulzthal, positiv rechtsdrehend polarisiert. Bis zum 30-jährigen Krieg pilgerten die Menschen zur Ilsequelle, um sich für allerlei Beschwerden Linderung zu verschaffen.

Die Ilsequelle war damals so berühmt, dass die Almoseneinnahmen an der Heilquelle und die Verpflegung der angereisten Gäste ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Region waren. Heute ist es ruhiger geworden um die Ilsequelle und Wanderer können entspannt das Wasser genießen, das unermüdlich aus dem Berg sprudelt. Für die Anreise an die Lahnquelle muss man zwar ein bisschen kreativ sein, da weder Bus noch Bahn dorthin fahren, aber hier finden Sie Tipps für Taxi-Shuttles von Feudingen zur Lahnquelle.

Von Bad Ems nach Obernhof

Wein an der Lahn? Das gibt es? In Obernhof und Weinähr kann man sich aus erster Hand davon überzeugen – quasi im Selbstversuch. Goetheberg und Giebelhöll heißen die Lagen, in denen der Lahnwein gedeiht. Die Winzer hegen und pflegen zusammen die Rebflächen auf Schieferboden. Selbstverständlich keltern sie im eigenen Keller die Spätburgunder, Müller-Thurgau und Riesling-Weine aus dem Lahntal.

Lahnwanderweg

Für den entspannten Genuss sollte man diese Etappe des Lahnwanderwegs flussaufwärts wandern, sodass den krönenden Abschluss der Wanderung die Weinprobe bildet. Immer am zweiten Sonntag im Juni unter dem Motto „Ein Sonntag im Weinberg“ findet das Obernhofer Weinbergfest statt. Dort präsentieren die heimischen Winzer aus Obernhof und Weinähr ihren Lahnwein. Auch Kulturwanderer wird diese Tour begeistern. Egal ob die Kuranlage in Bad Ems, in Dausenau der Schiefe Turm und der Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert oder Burg Nassau – der Tag ist eigentlich viel zu kurz, um alles zu erkunden. Auf dem Concordiaturm, der Kuxlay und der Hohen Lay kommen „Ausblicker“ auf ihre Kosten.

Ein Tipp für Fans: Stempelsammler können auch am Lahnwanderweg ihrer Leidenschaft nachgehen und auf allen 19 Etappen fleißig sammeln. Den Wanderpass können Sie selbst ausdrucken oder einfach beim Lahntal Tourismus Verband e.V. kostenlos bestellen.

www.lahnwanderweg.de zeigt Inspirationen, Wegbeschreibung und auch den Tourenplaner.

Kontakt
Lahntal Tourismus Verband e. V.
Brückenstraße 2
35576 Wetzlar
Telefon: 06441/309980
info@daslahntal.de
www.lahnwanderweg.de
www.facebook.com/lahnwanderweg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.