+
Wegen Corona: Continental in Korbach stellt die Produktion ein (Symbolbild)

Bis einschließlich Osterfeiertage

Wegen Corona: Continental in Korbach stellt die Produktion ein

Wegen Corona geschlossen: Continental in Korbach stellt die Produktion bis voraussichtlich kurz nach den Osterfeiertagen ein.

  • Das Coronavirus breitet sich im Kreis Waldeck-Frankenberg (Nordhessen) aus.
  • Viele Firmen stellen ihre Produktion ein.
  • Betroffen ist auch das Continetal-Werk in Korbach.

Wegen Corona geschlossen: Continental in Korbach stellt die Produktion bis voraussichtlich kurz nach den Osterferien ein. Fast alle 3600 Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt. Das bestätigte Werkleiter Lothar Salokat am Freitagabend auf Nachfrage unserer Zeitung.

In Korbach werden unter anderem Pkw-Reifen sowie Reifen für Zweiräder und Industrieanwendungen hergestellt. ContiTech produziert außerdem technische Schläuche. Wegen der Ausbreitung des Erregers stoppt das Werk die Produktion nun vorübergehend. Dies geschehe in Abstimmung mit Kunden und Lieferanten, erläuterte der Werkleiter. Salokat: „Wir wollen unsere Mitarbeiter und ihre Familien schützen.“ 

Coronavirus: Continental in Korbach (Hessen) schließt bis Ostern

Zunächst wird am Montag und Dienstag die Produktion Schritt für Schritt heruntergefahren, ab Mittwoch stellt das Werk die Arbeit komplett ein. Entsprechende Maßnahmen seien am Freitag mit allen Produktionseinheiten abgestimmt worden, sagte Salokat. 

Eine Ausnahme gibt es: Einzelne Einheiten bei ContiTech produzieren Schläuche für die Wasserindustrie und das Tankstellennetz, beides ist wichtig für die Infrastruktur. „Hier stellen wir uns auf einen Notbetrieb ein“, sagte der Werkleiter. 

Continental in Korbach schließt wegen Coronavirus 

Der Produktionsstopp soll voraussichtlich bis einschließlich der Osterfeiertage andauern. „Der Wiederanlauf ist für den 14. April geplant, ContiTech startet eine Woche später am 20. April“, erläuterte Salokat. Für die Mitarbeiter am Standort Korbach bedeutet das Kurzarbeit in den kommenden Wochen: Eine entsprechende Vereinbarung sei mit dem Betriebsrat getroffen worden. „Unser Ziel ist, Entlassungen und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden“, sagte Salokat. 

Die Mitarbeiter seien am späten Freitagnachmittag über die geplante Werkschließung und das weitere Vorgehen informiert worden. Darüber hinaus sei ein Team gegründet worden, dass während der Schließung den Kontakt mit der Belegschaft aufrechterhalte. 

Bereits in den vergangenen Wochen habe Continental etliche Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. „Alle Mitarbeiter haben mitgezogen und Verständnis für die Situation gezeigt. Alle haben in den letzten Wochen einen tollen Job gemacht“, sagte Salokat, der appellierte, nun auch im Privaten den behördlichen Anweisungen zu folgen.

Von Lutz Benseler

Lesen Sie alle News zum Coronavirus in Waldeck-Frankenberg in unserem Ticker.

Das Coronavirus breitet sich in Hessen aus. Aktuell wird über Ausgangssperren diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare